Programm | Referent/innen


BAUER Emmanuel J., Univ.-Prof. Dr., Salzburg (A)
Univ.-Prof. für Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg. Studien der Theologie und Philosophie, Promotion und Habilitation in Philosophie. Philosophische und psychotherapeutische Vortragstätigkeit und zahlreiche Publikationen, wissenschaftliche Leitung des Universitätslehrgangs „Existenzanalyse und Logotherapie“, Psychotherapeut in freier Praxis.

BAUER Joachim, Univ.-Prof. Dr., Berlin (D)
Internist, Psychiater, Psychotherapeut, Neurowissenschafter, Autor viel beachteter Sachbücher, Leiter zahlreicher pädagogischer Projekte. Für herausragende neurowissenschaftliche Arbeiten wurde er mit dem Organon-Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie ausgezeichnet. Prof. Bauer lebt und arbeitet in Berlin, wo er eine Gastprofessur innehat und als Dozent in mehreren Instituten sowie in eigener Praxis tätig ist.
www.psychotherapie-prof-bauer.de

BRAMBERGER Andrea, Prof. Univ.-Doz. Mag. Dr., Salzburg (A)

Prof. für Geschlechterpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Salzburg, Erziehungswissenschafterin. Arbeitsschwerpunkte: Kulturelle und ästhetische Erziehung und Bildung, Frauen- und Geschlechterforschung, Generationenforschung.

BRISCH Karl Heinz, Prof. Dr., Salzburg (A)

Inhaber des Lehrstuhls und Vorstand des Forschungsinstituts für EARLY LIFE CARE, Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) Salzburg. Langjähriger Leiter der Abteilung für Pädiatrische Psychosomatik und Psycho therapie der Universität München. Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychiatrie und Neurologie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse, Bindungsforscher.
www.khbrisch.de

BUCHER Anton A., Univ.-Prof. Dr., Salzburg (A)
Univ.-Prof. für Religionspädagogik (Universität Salzburg), Lehrbeauftragter der Fachbereiche Erziehungswissenschaften (Reformpädagogik) und Psychologie. Studium der Theologie, Pädagogik, Psychologie in Fribourg und Mainz, Habilitation in Religionspädagogik und Erziehungswissenschaften. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Glücksforschung bei Kindern, Psychologie der Spiritualität, Empirie des Religionsunterrichts, Ethikunterricht.

DREHER Eva, Univ.-Prof. Dr. Dipl.-Psych., München (D) | Wien (A)
Univ.-Prof. an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien und Linz, bis 2010 Lehrund Forschungstätigkeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Gastprofessuren in Gießen, Saarbrücken, Graz und Wien. Forschungsschwerpunkte: Entwicklungspsychologie des Kindes-, Jugend- und frühen Erwachsenenalters; Entwicklungsaufgaben und Bewältigungskonzepte der Lebensspanne; Angewandte Entwicklungspsychologie: Interdisziplinäre Konzepte zur entwicklungsorientierten Intervention, Beratung und Evaluation.

ESCHNER Carmen, Dr. Dipl.-Päd., Solingen (D)
Psychologische Beraterin (DGIP), Beratung in eigener Praxis, Arbeit in der Erwachsenenbildung (Katholisches Bildungswerk). Lehramtsstudium (Haupt- und Grundschule), Studium der Erziehungswissenschaft, Promotionsstudium (HHUDüsseldorf) und Dissertation (Erziehungswissenschaft). Weiterbildung: Supervision für Lehrer/innen in Leitungsfunktionen, Psychologische Beraterin (Alfred-Adler-Institut, Düsseldorf). Forschungsschwerpunkte:  Entwicklungspsychologie, Erziehung in der BRD (1945-2015), entwicklungsfördernder Erziehungsstil.

GAHLEITNER Silke Birgitta, Prof. Dr., Berlin (D)

Prof. für Klinische Psychologie und Sozialarbeit im Arbeitsbereich Psychosoziale Diagnostik und Intervention an der Alice Salomon Hochschule in Berlin (seit 2006), Zentrumsleitung des Zentrums für Psychotherapie und Psychosoziale Interventionen an der Donau-Universität Krems (2012-2015). Studium der Sozialwissenschaften, Promotion in Klinischer Psychologie, Habilitation in den Erziehungswissenschaften; langjährig tätig als Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Psychosoziale Diagnostik und Intervention, Professionelle Beziehungsgestaltung, Psychosoziale Traumatologie und qualitative Forschungsmethoden.
www.gahleitner.net

HÄUPL Alexandra, Mag., Salzburg (A)
Betriebswirtin, freischaffende Künstlerin, Montessori-Pädagogin. 2007 Ausbildung zur Malortleitung in Paris bei Arno Stern, 2016 Übernahme des Malorts Salzburg. Arbeitsschwerpunkte: altersgemischte Malspielgruppen, Kooperationen mit Kindergärten sowie Seminare und Vorträge zum Thema Malspiel.
www.malort-salzburg.at.
www.alexandra-haeupl.net

KRANZL-GREINECKER Martin, Mag., Linz (A)
Redaktionsleiter von „Unsere Kinder“, des von der Caritas herausgegebenen Fachjournals für Bildung und Betreuung in der frühen Kindheit. Studium der Theologie und Journalistik. Arbeitsschwerpunkte: langjährige intensive Auseinandersetzung mit der (NS-)Geschichte – speziell im pädagogischen Kontext, Erforschung von „Ausländerkinderpflegestätten“, in denen die ihren Müttern entzogenen Kinder osteuropäischer Zwangsarbeiterinnen lebten und starben, daraus resultieren mehrere Publikationen, ein Dokumentarfilm, eine Gedenkstätte und viele Bildungseinsätze.

MESSNER Sonja, MA, Salzburg (A)
Erziehungswissenschafterin, Erwachsenenbildnerin, zertifizierte Saferinternet.at-Trainerin und Dozentin für Medienpädagogik (Universität Salzburg), Mitarbeiterin bei Akzente Salzburg, Leiterin des Bereichs „Medien & Gesellschaft“. Mit ihrem Team schult sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene im sicheren Umgang mit (digitalen) Medien. Arbeitsschwerpunkte: Medienpädagogik und Digitalisierung.
www.akzente.net

PASCHON Andreas, Mag. Dr., Salzburg (A)

Erziehungswissenschafter am Fachbereich Erziehungswissenschaft (Universität Salzburg). Arbeitsschwerpunkte: Evaluation von Bildungssystemen und -prozessen, Portfolio und individuelle Entwicklungsförderung, wissenschaftliche Leitung des „Salzburger Beobachtungskonzeptes“ (SBK), des „Modulansatzes zur Selbstevaluation von Schulentwicklungsprozessen“ (MSS) und des „Janusz-Korczak-Schulprojekts“ (JKS). Lehrbereiche: Datenerhebungsmethoden, Statistik, Methodologie, Evaluation, Elementarpädagogik, Kinderrechte, Theater- und Spielpädagogik.

REICHER Hannelore, Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr.,Graz (A)
Ao. Prof. am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Karl-Franzens-Universität (KF) Graz , wissenschaftliche Leiterin des Masterlehrgangs „Innovationsorientiertes Management im Bildungsbereich“ (Uni for Life Graz). Studium der Psychologie und Pädagogik/Sonder- und Heilpädagogik an der Universität Wien, Promotion und Habilitation an der Universität Graz. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Bildung und Gesundheit, sozial-emotionales Lernen, Emotionen im pädagogischen Kontext, Inklusion und soziale Partizipation.

RICHTER Andrea, HR MMag. DDr., St. Pölten (A)
Leiterin der Abteilung Schulpsychologie-Bildungsberatung im Landesschulrat für NÖ, langjährige Erfahrung in der Diagnose und Betreuung hochbegabter Kinder und Jugendlicher. Studium der Psychologie, Biologie (Zoologie), Kultur- und Sozialanthropologie. Arbeitsschwerpunkte: Fortbildung für Pädagog/innen zu den Themen hochbegabte Schüler/innen, Krisenmanagement in der Schule, Extremismus im schulischen Kontext.

RIEDLER, Elisabeth, Mag., Salzburg (A)
Seit 2013 selbständig im Bereich Natur- und Umweltbildung. Studium der Ökologie in Salzburg und Uppsala, Kindergarten- und Hortpädagogin, bis 2011 im Nationalpark Gesäuse (Stmk.) Fachbereich Umweltbildung.
www.natür.com

RIESENHUBER, Martin, Mag. Dr., Graz (A)
Sozialpädagoge und Suchtberater in der Drogenberatung des Landes Steiermark, externer Lehrender an der KF-Uni Graz (Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft – Arbeitsbereich Sozialpädagogik) und an der FH Joanneum (Institut für Soziale Arbeit). Diplom- und Doktoratsstudium an der KF-Uni Graz.
www.drogenberatung.steiermark.at

SCHMID Marc, Dr. Dipl.-Psych., Basel (CH)
Leitender Psychologe an der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, Psychologischer Psychotherapeut, Familientherapeut, Supervisor für Verhaltenstherapie, Leiter des Zentrums für Liaison und aufsuchende Hilfen. Forschungsschwerpunkte: Schnittstelle
zwischen stationärer Jugendhilfe und Kinderund Jugendpsychiatrie/-psychotherapie, Traumapädagogik, Fremdplatzierte Kinder (Pflegekinder), Multisystemische Therapie, komplexe Traumafolgestörungen, Jugenddelinquenz, Selbstverletzendes Verhalten und Persönlichkeitsstörungen im Jugendalter.

SCHWEIGER Teresa, Dr., MA, Wien (A)
Geschäftsführerin von Verein poika zur Förderung gendersensibler Bubenarbeit (Wien), Künstlerin, Sprachwissenschafterin, Lektorin. Langjährige Erfahrung in der genderbewussten Kinder- und Jugendarbeit mit den Schwerpunkten Gewalt(prävention) und Identitätsbildung. Mitglied im Lenkungsausschuss des europäischen Netzwerks MenEngage.

STELZL Evelyn, Mag., Anif, (A)
Dipl. Elternbildnerin, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin (Existenzanalyse). Studium der Romanistik und Slawistik. Arbeitsschwerpunkte: Eltern-Kind-Gruppen, Elternwerkstatt, Vorträge und Seminare über existenzielle Elternbildung.

THUN-HOHENSTEIN Leonhard, Prim. Univ.-Prof. Dr., Salzburg (A)

Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Zusatzfacharzt für Neuropädiatrie, Psychodramatherapeut. Funktionen: seit 2009 Vorstand der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Salzburger Landeskliniken/PMU Salzburg; 2004–2016 Leiter des Kinderund Jugendpsychiatrischen Dienstes „Kinderseelenhilfe“, ProMente Salzburg.

WALTER-LAAGER Catherine, Univ.-Prof. Dr.,Graz (A)
Kindergartenpädagogin, Erwachsenenbildnerin und habilitierte Erziehungswissenschafterin, seit 2016 Prof. an der KF-Uni Graz für Frühkindpädagogik, Leitung des Berliner Forschungsund Entwicklungsinstituts pädQUIS gemeinsam mit Prof. Dr. W. Tietze. Arbeitsschwerpunkte: Qualität in Kinderkrippen und Kindergärten, Lehr-Lernprozesse in der frühen Kindheit, insbesondere Wirkung digitaler Medien.
www.erziehungs-bildungswissenschaft.unigraz.at, www.paedquis.de und www.kidit.at

KATHOLISCHES BILDUNGSWERK SALZBURG

F. W.-Raiffeisenstraße 2
5061 Elsbethen, Österreich


KONTAKT

Tel. + 43 662 8047-7520
Fax + 43 662 8047-7569
kbw@bildungskirche.at
www.bildungskirche.at


ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Donnerstag
09.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr

Freitag
09.00 – 12.00 Uhr